Was ist die EXPO?

Was ist die EXPO?

Die Expo ist eine internationale Veranstaltung, die die Bevölkerung informieren, Innovationen teilen, den Fortschritt fördern und die Zusammenarbeit unterstützen möchte. Sie wird von dem Land organisiert, das die anderen Länder, Unternehmen, internationalen Organisationen, den Privatsektor, die Zivilgesellschaft und Bevölkerung zur Teilnahme einlädt. Die Expo ist wegen ihrer Teilnehmerbandbreite, die von hohen Entscheidungsträgern über Käufer bis hin zu Kindern reicht, eine Universalveranstaltung mit außergewöhnlichen Ausstellungen, diplomatischen Begegnungen, Geschäftsversammlungen, öffentlichen Diskussionen und Live-Shows.

Für die internationale Gesellschaft: Die EXPO ist eine Dialogplattform für Zusammenarbeit und Fortschritt.

Die EXPO bringt die ganze Welt zusammen, um für die grundlegenden Probleme der Menschheit eine Lösung zu finden. Diese Herausforderung ist das Thema der EXPO. Das Thema 2015 in Mailand war „Ernährung der Welt, Energie für das Leben“ und das Thema 2017 in Astana wird „Energie der Zukunft“ sein.

Welchen Nutzen hat dieses Thema in der Praxis? Erstens ermöglicht es allen Teilnehmern, einen Ausstellungsstand oder einen Pavillon zu errichten, in dem sie ihre Erfahrungen, Innovationen und Ideen zu dem Thema präsentieren. Außerdem finden neben diplomatischen und professionellen Versammlungen auch Konferenzen, Workshops und Diskussionen statt. Sie ermöglichen den Teilnehmern, ihre Ideen zu modifizieren, Lösungen zu finden und neue Kontakte zur Zusammenarbeit zu knüpfen.

Dank dieser intellektuellen Förderung beleuchtet die EXPO die Zukunft. So hat Shanghai 2010 den „Shanghai-Führer - Eine Anleitung für die Entwicklung der nachhaltigen Stadt im 21. Jh.“ herausgebracht, um die Lebensqualität in den Städten zu verbessern. Die Expo 2012 in Yeosu hat den „Yeoso-Bericht für lebendige Ozeane und Küsten“ publiziert, um die Internationale Gemeinschaft zum Handeln zu bewegen.

Für die Bevölkerung: Die EXPO ist ein Bildungs- und Unterhaltungserlebnis.

Die EXPO ist ein Erlebnis, das Bildung und Unterhaltung miteinander verbindet und eine Vielzahl an Ausstellungen, Aktivitäten und Shows bietet. Das EXPO-Gelände selbst ist aufgrund seiner innovativen Architektur ein Anziehungspunkt. Die interaktiven Ausstellungen, bahnbrechenden Technologien und das abwechslungsreiche kulturelle Programm der EXPO versprechen unvergessliche Momente.

Ein typischer Tag auf der EXPO könnte so aussehen: Reise auf dem arktischen Ozean dank digitaler Technik (russischer Pavillon, Expo Yeosu 2012), Besuch der Vorführung des Flöte spielenden Roboters (Expo Aichi 2005), Teilnahme an der Diskussion zum Energieverbrauch in den Städten (Expo Astana 2017), Besuch eines Santana-Konzerts (Hannover 2000) und Besuch der Show des Cirque du Soleil (Saragossa 2008) am Abend.

Der Erfolg dieser Veranstaltungen lässt sich mit den Besucherzahlen erklären. In Hannover 2000 nahmen 19 Millionen und in Aichi 2005 22 Millionen Besucher teil. Shanghai brach 2010 mit 73 Millionen Ticketverkäufen den Rekord.

Für das Veranstaltungsland: Die EXPO ist ein Mittel zur Markenbildung und Entwicklung des Landes.

Die EXPO ist eine von vielen Veranstaltungen, die außer Millionen von Besuchern auch Staatsmänner und Entscheidungsträger anzieht. Deshalb bietet sie die Gelegenheit, das Image und die Stellung eines Landes als Schlüsselakteur in der internationalen Arena zu stärken. Die Expo 2000 in Hannover ermöglichte Deutschland, sich der Welt als wiedervereinigtes Land zu präsentieren. Die Expo 2017 Astana mit dem Thema „Energie der Zukunft“ hat sich zum Ziel gesetzt, das internationale Ansehen der 23 Jahre alten Republik Kasachstan zu verbessern und die Schlüsselrolle zu festigen, die sie in der Entwicklung der nachhaltigen Energien spielt.

Die EXPO ist gleichzeitig ein ausgezeichneter Weg, die Entwicklung zu fördern. Sie verbessert die Infrastrukturentwicklung, das Verkehrsnetz und die Siedlungskapazität, schafft Arbeitsplätze und Arbeitsmöglichkeiten und entwickelt das globale Geschäfts- und Investitionsumfeld des Landes.

Diese regionale und nationale Entwicklung nimmt durch die richtige Nutzung des EXPO-Geländes noch zu. Nach der Veranstaltung wird das EXPO-Gelände im Hinblick auf die wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Bedürfnisse der Region umstrukturiert. Beispielsweise hat man das Gelände der Expo 1998 in Lissabon zu einem wichtigen Wirtschaftszentrum der Stadt und das Gelände der Expo 2010 in Shanghai in einen großen Kultur- und Unterhaltungssektor umgewandelt.

Für die Teilnehmer: Die EXPO bietet die Möglichkeit zur internationalen sozialen und wirtschaftlichen Zusammenarbeit.

Die EXPO-Länder ermöglichen internationalen Organisationen, Zivilgesellschaften und Unternehmen mit ihren Ausstellungsflächen und Pavillons ein Teil der Ausstellung zu sein. Sie geben den Teilnehmern die Möglichkeit, ihre Erfolge, Kulturen, Produkte usw. den internationalen Besuchern vorzustellen. Sie trägt nicht nur zur Entwicklung des internationalen Images der Länder bei, sondern auch zur Entwicklung ihrer Tätigkeiten.

Die Gartenbau-EXPO bietet die einzigartige Gelegenheit, den Kindern die Lebensbereiche der zukünftigen Generationen, auf denen die Augen der Welt ruhen, die natürlichen Ressourcen und die damit verbundenen Begriffe wie Existenzgrundlage, nachhaltiges Wachstum und grünes Leben zu vermitteln und gemeinsam über den Lebensraum nachzudenken, den das Stadtleben den Kindern und der Natur übrig gelassen hat, Lösungen zu produzieren und mit der Welt zu teilen.

Die Expo stärkt die Zusammenarbeit zwischen dem Land, das die Expo ausrichtet, und den anderen Ländern und ermöglicht ihm die Präsentation seiner eigenen Produkte. Die Unternehmen können an Veranstaltungen und Versammlungen mit anderen Ländern und Investoren teilnehmen und ihren Markt durch ein neues Publikum vergrößern. Die Expo ermöglicht internationalen Organisationen und Zivilgesellschaften außerdem, das Bewusstsein für die von ihnen vertretenen Themen zu steigern.