Nepal Thema

Land:
Demokratische Bundesrepublik Nepal

Thema:
Grüne Städte: Schlaue Kinder
Die nepalesische Präsentation dreht sich um die Entwicklung der grünen Städte und schlauen Kinder, auf denen die Nachhaltigkeit der Grünen Städte beruht. Ausstellungsziel des nepalesischen Pavillons ist auf attraktivste und interaktivste Art und Weise verschiedene Facetten zu präsentieren, wie umweltfreundliche grüne Städte in Nepal entwickelt werden, mit besonderem Schwerpunkt auf Tradition, Kunst, Architektur, Kultur, Landwirtschaft und Ernährung, Musik und Lebensart, vis-à-vis nachhaltiges Gleichgewicht der umgebenden Natur und Umwelt.  Innovative Nutzung einheimischer natürlicher Ressourcen im täglichen Leben der Menschen in Nepal wird auch speziell in der nepalesischen Präsentation hervorgehoben.  Auf der Expo 2016 hat sich Nepal zum Ziel gemacht die nepalesische Perspektive zu präsentieren und auch das Gesamtziel der Expo im Allgemeinen zu ergänzen, insbesondere den Expo-Titel "Blumen und Kinder", das Motto "Ein grünes Leben für zukünftige Generationen" und das Thema "Kultivierung eines grünen Lebens für zukünftige Generationen".  

Ziel der Ausstellung:
Erwartetes Resultat
Der nepalesische Pavillon erwartet, das Folgende auf der Messe zu erreichen:
• Dazu beitragen, die allgemeinen Ziele der Expo zu erreichen.
• Präsentation der nepalesischen Blumenzucht, Kultur, Kunst, Architektur, Artefakte, Küche und das Konzept der grünen Städte als "Lebensweise" für die Außenwelt.
Inhalt der Ausstellung:
Der nationale Pavillon von Nepal wurde für das Expo-Thema „Kultivierung eines grünen Lebens für zukünftige Generationen“ unter dem Titel „Blumen und Kinder“ entwickelt, mit Detailarbeit, die den nationalen Fokus des Landes - „Grüne Städte: Schlaue Kinder“ - zum Ausdruck und zur Ausarbeitung bringen. .
Nepal hat mithilfe seines jahrelangen Bau-Know-hows ein typisches nepalesisches traditionelles architektonisches Meisterwerk errichtet, und hat Naturfreundliche einheimische Materialien handgefertigt, hauptsächlich auf Holz, Metall, Terrakotta und Stein basiert. Der Pavillon wird die folgenden großen Ausstellungen in verschiedenen Segmenten und Abschnitten des Pavillons in verschiedenen Medien präsentieren;
- Nachhaltige Grüne Städte
- die schlauen Kinder, die Zukunft der Grünen Städte
- Historische Entwicklung der Grünen Städte
- Biodiversität und
- Nachhaltigkeit 
Der künstlerische handgemachte Pavillon wird eine große Ausstellung von Nepal und wird Elemente und die Lebensweise in den grünen Städten und der schlauen Kinder darstellen.  Fast 300 Meter von handgefertigten künstlerischen Elementen aus Holz, Metall, Stein und Terrakotta wurden in Nepal von Hunderten von Handwerkerfamilien produziert, und der Nepalgarten auf der Expo 2016 wurde mit diesen künstlerischen Materialien gebaut. 
Aktivitäten:
Der nepalesische Pavillon wird die folgenden besonderen Präsentationen in einer attraktiven und interaktiven Art und Weise zeigen
Vom 23. April bis zum 31. Mai - spezielle Präsentation über die Entwicklung von umweltfreundlichen Grünen Städten in Nepal
Monat Juni - schlaue Kinder, die Zukunft von Nepal
Monat Juli - Landwirtschaft, Gartenbau, Floristik mit speziellem Fokus auf die biologische Vielfalt und nachhaltige Lieferkette von Heilkräutern und Aromapflanzen als zuverlässige Quellen der effektiven Methode der traditionellen Medizin in Nepal
Monat August - Tradition, Brauchtum und Kultur von Nepal
Monat von September - Entwicklung von Handel und Tourismus in Nepal
Monat Oktober - Kunst und Kunsthandwerk von Nepal
Im Laufe der besonderen monateweisen Präsentation werden ein Symposium, eine spezielle Ausstellung und Besuche von Experten organisiert.
Live Handwerk-Shows von Holzschnitzern, traditionellen Malern und Töpfern wird regelmäßig organisiert.
Live-Küche mit Spezialitäten von bekannten Köchen aus Nepal wird im nepalesischen Pavillon vorbereitet.
Nepalesische Musik, Tänze und andere kulturelle Darbietungen werden regelmäßig durch populäre nepalesische Künstler aufgeführt.
Ein nepalesischer Souvenirstand und ein nepalesischer Imbisstand werden betrieben, um den Besuchern typisch nepalesische handgefertigte Souvenirs und nepalesische Köstlichkeiten zu servieren.
  
Hintergrund:
Designphilosophie des nepalesischen Pavillons
Nepal, das Himalajaland, wurde mit einer sehr vielfältigen Topografie sowie Demografie gesegnet. Vorfahren haben verschiedene Formen von Kunst, Architektur und eine "Lebensweise" die am besten geeignet sind für das vielfältige Naturphänomen sowie den Ritualen und anderen sozialen Kulturen des Landes überliefert. Diese sich entwickelnde Mischung hat ein harmonisches Leben mit der Natur sichergestellt und hat diesem Land einen einzigartigen Charakter gegeben. Die Natur selbst hat die Plattform für die künstlerischen Menschen in Nepal zur Verfügung gestellt, um ihre unterschiedlichen Fähigkeiten und Künste in allen Bereichen des Lebens zu verfolgen, vor allem in der Kunst und Architektur, um ihr Leben in Einklang mit der Natur zu bauen und in perfekter Harmonie und Glückseligkeit zu leben - eins mit der Natur sein.
Der Pavillon versucht die gleiche Natur, Architektur, Kunst, Kultur, Lebensmittel, Blumen zu reflektieren, mit einem besonderen Schwerpunkt auf die "Lebensweise". Blumen und Kinder werden im Mittelpunkt der Aktivitäten des nepalesischen Pavillons durch verschiedene Präsentationen sein. In den zentralen strategischen Bereichen des Pavillons wird ein WELTFRIEDENSGARTEN geschaffen, um Harmonie, die zusammen mit der Natur lebt zu markieren. Nepals berühmte Identität, wie das Land des Mt. Everest, dem höchsten Gipfel der Welt, wird auch reichlich hervorgehoben. Nepals reiche biologische Vielfalt und eine einzigartige Flora werden auch hervorgehoben. 
Im Mittelpunkt des nepalesischen Pavillons ist das MANDALA, das den Kosmos symbolisch darstellt. Das Mandala wurde in Nepal seit alters her als Basis und Werkzeug für die Planung und Gestaltung von Tempeln, Palästen und einfachen Residenzen, aber auch ganzen Städten. Das Mandala nutzt den Platz als seine wesentliche Form. Der Platz ist als eine begrenzte Form mit vier bestimmten Hauptachsen und Ecken betrachtet - die perfekte Form und Symbol der Stabilität.
Das Mandala enthält auch grundlegende Aspekte der Philosophie des Lebens - einer harmonischen Synchronisation der fünf Grundelemente, die für jedes Leben von wesentlicher Bedeutung sind, wie Erde, Wasser, Feuer, Luft und Himmel. Diese Elemente verstärken offenbar die Designprinzipien. Das Objekt wird auf der Erde erstellt. Der Teich symbolisiert Wasser, die Quelle des Lebens und das Feuer ist die Quelle von Wärme und Licht. Sonnenenergie wird so weit wie praktisch maximal genutzt. In gleicher Weise wird Luft im Inneren des Gebäudes frei fließen dürfen und schließlich ist das Universum als Himmel betrachtet, mit all ihren Kräften, Felder, Strahlen und Wellen, die direkt einen Einfluss auf alle Formen von Leben auf der Erde ausüben.

Designkonzept des nepalesischen Pavillons:
Die Legende besagt, dass die STUPA von sich aus entstand, sich aus einem See manifestiert hat und auf ihm beruht hat, bevor Siedlungen von Menschen geschaffen wurden. Die Stupa wurde daher als das "Juwel der Krone" für den nepalesischen Pavillon ausgewählt. Der Stupa wurde somit als der zentrale Teil des Pavillons verwendet, wo die Besucher spazieren werden. Sie steigt in Richtung der steilen Basis, die in der Form des Mandala ist, und mythisch, als der Himmel betrachtet ist. Die Stupa symbolisiert einen Berg, der auf einem See ruht, welcher einen dreistufigen Sockel hat, auf dem die Trommel und Kuppel auf einem Wasserkörper der durch den Teich vertreten ist, ruht. Die Stupa fungiert als Leuchtfeuer des Friedens und der Brüderlichkeit aller Menschen in diesen schwierigen Zeiten.
Im Mittelpunkt des nepalesischen Pavillons ist die zentrale Form vom WELTFRIEDENSGARTEN mit einer lebensgroßen Statue von BUDDHA. Umgeben mit einem typisch nepalesischen Garten neben dem nepalesischen Pagodenstiltempel in der linken Ecke am Anfang des Pavillons. Der Steinzapfen mit Ein- und Ausgangstür mit nepalesischem traditionellen Sattal (Ruheplatz) umrandet den Haupteingang.
Der Grundbaustoff für die Stupa ist Erde. Der Aushub für den Bau wird Gräben formieren, die dann mit Wasser gefüllt werden. Der gestufte Steinauslauf am Eintrittspunkt markiert die traditionelle Art und Weise des Wasserversorgungssystems von mehrjährigen natürlichen Ressourcen. Das ist an sich auch ein Symbol der traditionellen Architektur und Technik. Es ist nicht nur ein Vergnügen die Bilder und die Schnitzarbeit zu sehen, sondern sie betonen auch die Kunst und das Können der Handwerker und schwingen auch mit Melodien von perfekter Harmonie mit der Natur mit.
Der Hof in Form von Satal (der überdachten Struktur an den beiden gegenüberliegenden Ecken) wird für thematische Ausstellungen genutzt. Dies ist die gemeinschaftliche Struktur, die noch heute in alten historischen Siedlungen in Nepal gefunden wird. Die Satals lieferten dann sowohl Obdach für Reisende, als auch Aussichtspunkte um verschiedene Aktivitäten wie fest und Geselligkeit auszuführen.  Es ist aber traurig, dass die rasche Urbanisierung und Industrialisierung diese Art von Gemeinschaftssiedlungen, und ihre Architektur und Strukturen, schrittweise entfernt hat. Es befinden sich jetzt eher Kernfamilien und Gemeinden als größere Gemeinden in dieser Art von Konstruktion.  Die Satal wurde somit erstellt um die positiven Aspekte des traditionellen und kommunalen Lebensstils zu regenerieren, und auf der Expo werden diese Strukturen verwendet um verschiedene Stände unterzubringen - für Ausstellungen, Kulturaktivitäten sowie Informationszentren.
Die dem Eintrittspunkt gegenüberliegende Ecke wird als Garten für Kräuter, Bäume und Sträucher für traditionelle Medizin verwendet werden. Dieser Garten wurde geschaffen, um die Bedeutung, den er bei der Reinigung der Atmosphäre spielt hervorzuheben, sowie seiner Fähigkeit, ein natürlicher Lebensraum für andere Lebensformen zu sein.
Traditionelle Architektur wird die natürlichen Ressourcen wie Erde, Holz und Stein ausführlich verwenden. Diese Materialien können wiederverwendet, recycelt, modifiziert und beseitigt werden, ohne das komplizierte und empfindliche Gleichgewicht der Natur zu stören. Es ist daher kein Wunder, dass die traditionelle Architektur als wesentlich umweltfreundlicher als die moderne betrachtet wird.
Das Motto "Blumen und Kinder" und das Thema "Ein grünes Leben für künftige Generationen" ist so groß wie die Natur selbst und für jeden unmöglich vollständig zu verstehen, geschweige denn versuchen, es auf einem Stand innerhalb von 192 Tagen zu präsentieren. Selbst das Unterthema „Grüne Städte: schlaue Kinder" braucht viel Zeit, um verstanden zu werden, und um so mehr um in all ihrem wahren Ruhm ausgedrückt zu werden.
Allerdings wird Nepals Nationalpavillon, so weit es geht, versuchen die thematische Präsentation von Nepal in der Welt zu zeigen - auf dem Forum der Expo 2016 Antalya, mit der Botschaft „Leben mit Grünen“ um die Botschaft der Reduzierung, Wiederverwendung und Recycling zu markieren, sodass keiner der Natur und ihrer Schönheit beraubt ist. Wir glauben wirklich dass, während die Welt materialistisch reicher wird, sie auch Schritt mit ihrem geistigen Wachstum halten sollte, um die Natur im Gleichgewicht zu halten. Nur mit diesem starken Glauben und Botschaft können wir immerwährenden Frieden und Harmonie dem Universum bringen.